Ekström gewinnt dramatischen Tag zwei in Schweden

Bild: FIAWorldRallycross.com

KYB Team JCs Fahrer Mattias Ekström gewinnt ein spannendes Finale im zweiten Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft 2020 beim Double-Header in Schwede.

Der Schwede startete in der zweiten Reihe hinter Kristoffersson und Larsson und konnte direkt GCK RX Pilot Andreas Bakkerud am Ende der ersten Runde überholen. Direkt danach fuhren Robin Larsson und Timo Scheider in Runde zwei in die Jokerlap und machten so den Weg frei für Ekström. Das Rennen gegen den führenden Kristoffersson konnte beginnen und sollte bis zur letzten Runde dauern. Beide fuhren sehr gleiche Rundenzeiten und zeigten wie bereits am Vortag, dass sie nicht ohne Grund bereits Weltmeister dieser Sportart sind.

Konsequenzen für Kristoffersson nach Jokerlap

In Runde sechs war es dann endlich soweit. Tommy Kristoffersson, Vater des zweifachen Weltmeisters, sah die Chance gekommen und schickte seinen Sohnemann in die Jokerlap. „Ich habe alles in diese Jokerlap gelegt und musste leider eine Strafe hinnehmen“ so der Schwede. Kristoffersson wusste, dass er sich noch einen Kontakt der Streckenbegrenzung leisten könne, um ohne Strafe davon zu kommen. Leider touchierte der Polo-Fahrer die Begrenzungen zweifach und kam dennoch hinter Ekström zurück auf die Strecke.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Kevin Hansen profitiert

Team Hansens Kevin Hansen wurde durch die Strafversetzung von Kristoffersson zum strahlenden Zweiten und bildete zusammen mit den beiden Ex-Weltmeistern das rein schwedische Podium. „Wir haben das ganze Wochenende sehr hart gearbeitet und denken, eine Entwicklung gesehen zu haben. Es ist sehr schön, neue Wege zu finden und zu verstehen, wie wir das Auto über das Wochenende besser machen können. Es gibt viele Anwärter auf den Titel in dieser Saison, diesen Kampf müssen wir annehmen. Cool bleiben und weiter hart arbeiten“ so der Peugeot-Fahrer.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Scheider erneut im Finale

Der Deutsche erwischte am zweiten Tag einen noch besseren Tag als bereits am Vortag. In den Qualifikationsläufen hatte der Seat-Pilot in Niclas Grönholm seinen ganz persönlichen Verfolger. In allen Duellen mit dem Finnen behielt Scheider die Oberhand und bewies, dass die Weiterentwicklung der All-Inkl. Maschine voran geht und bereits mit dem sehr starken Hyundai aus dem Hause GRX Taneco mithalten kann. Am Ende feierte Scheider einen sehr starken vierten Platz.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Rennergebnis

  1. Mattias EKSTRÖM 04:28.907
  2. Kevin HANSEN 04:31.936
  3. Johan KRISTOFFERSSON 04:29.101
  4. Timo SCHEIDER 04:33.522
  5. Robin LARSSON 04:39.490
  6. Andreas BAKKERUD 05:00.856