GRC Europe offiziell vorgestellt! [UPDATE]

Der brandneue GRC Pantera RX6. Bild: © Houdek

Während es rund um die Zukunft der Rallycross-WM aktuell beinahe ausschließlich negative Schlagzeilen gibt, schickt sich die brandneue RX-Meisterschaft Global Rallycross Europe (GRC Europe) an, die Herzen von Fans und Fahrern zu gewinnen. Heute wurde die neue Rallycross-Serie offiziell in Wien vorgestellt.

Nachdem sich Peugeot und wohl auch Audi zur nächsten Saison aus der WRX zurückziehen werden, gibt es auch gute Nachrichten aus der Welt des Rallycross. In Wien wurde heute erstmals die GRC Europe offiziell vorgestellt, die 2019 an den Start gehen wird.

Schon im März stand uns Max J. Pucher, Teamchef und Besitzer von MJP Racing, Rede und Antwort zur neuen GRC. Jetzt präsentierte der CEO der neu gegündeten Firma MJP Promotions neue spannende Details und das offizielle Auto der Serie.

Bild: © Houdek
Bild: © Houdek

Für die neue Saison hat MJP Promotions in den vergangenen Monaten in Niederösterreich ein brandneues Rallycross-Auto, den Pantera RX6, entwickelt. Dieses ist laut eigenen Angaben so schnell wie ein Supercar, soll aber günstiger als herkömmliche Supercars sein. „Hier vor dem neuen Auto zu stehen und die GRC Europe zu präsentieren, ist ein aufregender Moment für mich und mein Team – mein Adrenalinspiegel ist fast so hoch wie bei einem meiner Rennen“, freute sich Pucher.

Max J. Pucher. Bild: © Houdek
Max J. Pucher. Bild: © Houdek

15 Pantera RX6 Autos werden an der GRC Europe „GRC Titan“ Meisterschaft teilnehmen, weitere können sich in der zweiten Kategorie, den „GRC Supercars“, beweisen. Wie Paralympics-Sportler Reini Sampl, der in der GRC starten will: „So ein Rallycross-Auto ist einfach das, was man einmal im Leben fahren muss.“ Der österreichische Sportler schwärmte: „Es wird eine riesige Herausforderung, doch ich will diese Chance unbedingt nutzen und im Bestfall die komplette Saison fahren.“

Bild: © Houdek
Bild: © Houdek

„Rallycross ist explosiv, es ist pure Emotion. Während des Fahrens vergisst du beinahe zu atmen“, zeigte sich auch der zweifache LeMans Gewinner Alex Wurz beeindruckt vom Rallycross-Sport. Sein Vater Franz, selbst zweifacher Rallycross Europameister in den 1970er-Jahren, gilt als Pionier dieses jungen Sports in Österreich. „Ich bin an der Rennstrecke aufgewachsen – und als mir Max von seiner Vision erzählte, war ich sofort Feuer und Flamme. So oft es mein Zeitplan zulässt, werde ich an den Rennen teilnehmen“, so das ehemalige Formel 1-Ass.

Die GRC Europe plant Rennen auf klassischen Rallycross Strecken in England, Italien, Ungarn, Frankreich, Slowakei, Deutschland – und Österreich. Die MJP-Heimrennen in der MJP Arena im österreichischen Fuglau werden im September 2019 stattfinden.

Die Saison läuft zwischen Mai und Oktober 2019. Schon heute konnte MJP Promotions einen TV-Partner präsentieren: Alle Events werden live auf Eurosport übertragen, zudem wird es Streams von den Rennen im Eurosport Player geben.

Update 17.11 Uhr: Der vorläufige Kalender

Bei der Präsentation in Wien zeigte MJP Promotions auch einen Rennkalender. Demnach ist unter anderem noch nicht entschieden, ob es Deutschland oder Frankreich in die Serie schaffen.

13. bis 14. April 2019: TV Test Events MJP Arena, Österreich

11. bis 12. Mai 2019: Runde 1 & 2, England

15. bis 16. Juni 2019: Runde 3 & 4, Italien

6. bis 7. Juli 2019: Runde 5 & 6, Ungarn

3. bis 4. August 2019: Runde 7 & 8, Deutschland oder Frankreich

14. bis 15. September 2019: Runde 9 & 10, Österreich, MJP Arena

19. bis 20. Oktober 2019: Grand Finale, Slovakiaring

Über Moritz Nolte 85 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.