Interview mit Andreas Bakkerud

Andreas Bakkerud. Bild: FIAWorldRallycross.com

Neben dem DTM-Ausstieg von Mattias Ekström war es DIE Nachricht der diesjährigen Rallycross-Saison: Publikumsliebling Andreas Bakkerud verstärkt 2018 EKS Audi Sport. Worldrallyx.de gab der Norweger jetzt das erste Interview als EKS Audi Sport Fahrer!

Andreas, seit letzter Woche bist du offiziell Fahrer für EKS Audi Sport. Wie kam es dazu?
Ich spreche mit Mattias und EKS seit Sommer 2013. Als Ford sich aus der WRX zurückzog, war es klar, dass wir sofort mit ihnen reden würden. Bevor wir uns für EKS Audi Sport entschieden, haben wir allerdings mit fast jedem Team aus der Rallycross-WM gesprochen.

Wie hat man dir mitgeteilt, dass Ford und Hoonigan Racing Division nicht weitermachen würden?
Ken teilte mir und dem Team die Entscheidung nach dem Rennen in Deutschland mit. Es war natürlich eine riesige Enttäuschung für mich.

Jetzt startest du also für EKS Audi Sport. Was erwartest du dir von 2018?
Enge Duelle und großartigen Motorsport! Mein wichtigstes Ziel ist zunächst mal, mich schnell an das neue Auto zu gewöhnen und mich im Team zu integrieren. Dann möchte um Platz eins fahren und Titel gewinnen!

Was kannst du zu deinem neuen Teamkollegen und Boss Mattias Ekström sagen?
Mattias ist vielleicht der kompletteste Fahrer im gesamten Motorsport. Seine Erfolge sprechen für sich. Ich freue mich wirklich darauf, in den nächsten Jahren von ihm zu lernen!

Mattias Ekström und Andreas Bakkerud: Seit 2013 regelmäßig in Kontakt. Bild: Copyright: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH / Audi AG
Mattias Ekström und Andreas Bakkerud: Seit 2013 regelmäßig in Kontakt. Bild: Copyright: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH / Audi AG

War eine andere Serie als die WRX eigentlich jemals eine ernsthafte Variante für dich?
Wir haben uns andere Optionen angesehen, aber WorldRX war das einzige, wofür wir wirklich hart gearbeitet haben, um ehrlich zu sein.

Du bist bekannt für deinen spektakulären Fahrstil. Würdest du von dir sagen, dass du darauf stehst, das Publikum zu unterhalten?
Ich versuche immer mein Bestes, schnell zu fahren. Und natürlich motivieren mich die Fans jedes Mal, mich zu fokussieren und so schnell und so gut wie möglich zu fahren.

Was war dein schönster Moment in einem Rennauto?
Das war HellRX 2016, als wir alle Rennen gewinnen konnten – das war auch der erste Sieg mit dem Ford Focus RS RX.

Andreas Bakkerud in Hell 2016. Bild: FIAWorldRallycross.com
Andreas Bakkerud in Hell 2016. Bild: FIAWorldRallycross.com

Was erwartet du vom Rallycross-Sport in der Zukunft?
Ich glaube, wir haben erst den Start eines großen Wachstums des Rallycross-Sports gesehen. Ich freue mich, auch zukünftig ein Teil davon zu sein!

Die Hersteller und Fahrer wie Petter Solberg, Mattias Ekström oder Seb Loeb scheinen sich wirklich auf E-Rallycross zu freuen. Was ist denn deine Meinung zu diesem Thema?
Das wird sicherlich die Zukunft sein.

Du hast einige Siege in deiner WRX-Karriere eingefahren. Wird es da nicht langsam Zeit, die Weltmeisterschaft zu gewinnen?
Ja, auf jeden Fall, das ist es!

Über Moritz Nolte 78 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.