Kenneth Hansen: „Auch 2018 mit Peugeot“

Kenneth-Hansen. Bild: FIAWorldRallycross.com

Peugeot Sport wird in diesem Jahr zum letzten Mal bei der Dakar in Südamerika um den Gesamtsieg kämpfen. In den nächsten Jahren wollen sich die Franzosen ganz auf den Rallycross konzentrieren und ihr Engagement weiter ausbauen. Im Herbst 2017 teilte das Unternehmen mit: Die Zusammenarbeit mit Team Hansen werde untersucht. Wir konnten jetzt mit Teamchef Kenneth Hansen sprechen.

Seit Samstag sind Cyril Despres, Carlos Sainz, Sébastien Loeb und Co. für Peugeot Sport in Peru, Bolivien und Argentinien unterwegs. Ihr Ziel: Den Gesamtsieg bei der Dakar 2018 zu holen. Es wird vorerst die letzte Dakar für Peugeot sein. Die Franzosen wollen sich in den nächsten Jahren ganz auf den Rallycross konzentrieren – und ihr Engagement weiter ausbauen.

„Das Ziel für die Saison 2018 ist der Gewinn des WM-Titels. Um das zu erreichen, werden wir die Entwicklung, die von Peugeot Sport begonnen wurde, intensivieren, und das sportliche Management, das seit 2014 die Familie Hansen führt, untersuchen“, kündigte Jean-Philippe Imparato, CEO der Marke Peugeot, im Oktober vergangenen Jahres an – die Zusammenarbeit mit Team Hansen also: auf dem Prüfstand.

Wie so viele andere Hersteller ist auch Peugeot von der Idee einer eigenen E-Rallycross-Serie angetan. Imparato: „Die Marke möchte sich einer neuen Herausforderung stellen, die den eigenen Übergang zu neuen Energien begleitet (…). Die E-WRX passt perfekt zu dieser Strategie.“

Peugeot-Sportchef Bruno Famin machte im Dezember gegenüber Motorsport-Total.com klar: „Wir wollen im Jahr 2020 in die Elektro-Rallycross-Serie einsteigen und in der neuen Meisterschaft von Beginn an effizient arbeiten. Deshalb müssen wir im Rallycross-Sport mehr Erfahrungen sammeln.“ In den kommenden zwei Jahren sei das Ziel der Franzosen, sich auf den Wechsel in die Elektro-Rallycross-Serie vorzubereiten. „Wir wollen bereit sein“, so Famin weiter.

Timmy Hansen, Kevin Hansen und Sébastien Loeb: Bald nicht mehr in einem Teasm? Bild: FIAWorldRallycross.com
Timmy Hansen, Kevin Hansen und Sébastien Loeb. Bild: FIAWorldRallycross.com

Hört sich ganz nach einem ausgedehnten Werkseinsatz an. Laut Medienberichten soll der operative Einsatz der Autos tatsächlich an Peugeot Sport in Zusammenarbeit mit Sébastien Loeb Racing gehen.

Stellt sich die Frage, was mit Team Hansen passiert. Das Team von Rallycross-Legende Kenneth Hansen setzte zuletzt drei Peugeot 208 Supercars in der Rallycross-WM (WRX) und mit den Hansen-Söhnen Timmy und Kevin sowie Sébastien Loeb drei fähige Fahrer ein.

Wir haben bei Team-Besitzer Kenneth Hansen nachgefragt. Gegenüber worldrallyx.de stellte Kenneth Hansen für 2018 klar: „Wir werden wieder mit Peugeot zusammenarbeiten“. Stand jetzt gelte das allerdings nicht für die Fahrer. Denn noch seien „nicht alle Details klar“, so der 14-fache Rallycross-Europameister.

Timmy Hansen: Auch 2018 mit Peugeot? Bild: FIAWorldRallycross.com
Timmy Hansen: Auch 2018 mit Peugeot? Bild: FIAWorldRallycross.com

Nur ein Fahrer ist für Peugeot 2018 bereits fix. Markenbotschafter Sébastien Loeb werde den französischen Autohersteller „bei diesem spannenden Abenteuer unterstützen“, so Peugeot-Boss Imparato. Ob Timmy und Kevin Hansen dem französischen Hersteller treu bleiben, ist also noch nicht sicher.

Denkbar wäre natürlich eine Konstellation mit zwei separat agierenden Teams: Ein Peugeot-Sport-Werksteam, das von Sébastien Loeb Racing unterstützt wird, und ein werksunterstütztes Team Peugeot Hansen. Eben wie zuletzt…

Über Moritz Nolte 83 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.