Kristoffersson meistert den Regen und gewinnt Höljes I

Bild: FIAWorldRallycross.com

Nach 18 Monaten Abstinenz von der Rallycross Weltmeisterschaft gewinnt Johan Kristoffersson die Regenschlacht von Schweden und gewinnt das erste Rennen des Jahres.

Halbfinale 1

Kristoffersson startete auf der Poleposition in Halbfinale. Hinter ihm starteten Anton Marklund, Robin Larsson, Niclas Grönholm, Krisztián Szabó und Rokas Baciuška. Kristoffersson gewinnt seinen Start deutlich und führt bis in Kurve eins. Robin Larsson kommt direkt neben ihn in Kurve eins um hat auf zwei Reifen Glück, dass es ihn wieder zurück auf alle Reifen bringt. Kristoffersson führt fortan das Feld vor Grönholm und Szabó. Grönholm machte mächtig Druck auf den Führenden, konnte aber keinen Weg vorbei an dem zweifachen Weltmeister finden. Kristoffersson jokert in der letzten Runden und kommt direkt vor Grönholm wieder zurück auf die Strecke und sichert sich so die Poleposition in dem Finale. Larsson kommt als Dritter ins Ziel, wird allerdings nachträglich bestraft und fällt zurück. Für ihn zieht Anton Marklund mit seinem Renault ins Finale ein.

Halbfinale 2

Drei Schweden – Ekström, Timmy und Kevin Hansen – bilden im zweiten Halbfinale die vorderen drei Startplätze, dahinter finden sich Timo Scheider, Sebastian Eriksson und Timur Timerzyanov. Ekström findet die beste Reaktionszeit und führt in Kurve eins. Dahinter kommen Kevin Hansen und Eriksson in der Joker Lap zusammen und liefern sich einen Fight. Nach ziemlich unspektakulären sechs Runden führt es Ekström, Timmy Hansen und Timo Scheider ins Finale.

Finale

Direkt vor dem Start des Finales platzt der Himmel in Höljes und sinnflutartige Regenfälle prasseln auf die Strecke nieder. Die Teams haben Ihre Mühen die Autos für den Start vorzubereiten. Die Bilder erinnern an das Finale aus Norwegen aus der letzten Saison. Die beiden stärksten Fahrer an diesem ersten Tag in Höljes bilden die erste Startreihe. Direkt dahinter finden sich Timmy Hansen, Grönholm, Marklund und Scheider. Ein weiterer Raketenstart vom zweifachen Weltmeister Kristoffersson führt ihn an die Spitze des Feldes. Ein starker Kontakt zwischen Hansen und Marklund führt zu einem Dreher des amtierenden Weltmeisters. Später im Rennen wird Hansen aus dem Rennen ausscheiden. Kristoffersson führt weiter souverän vor Ekström. Die beiden Weltmeister dominieren das Finale und zeigen ihre Qualitäten im Nassen zu fahren. Am Ende siegt Kristoffersson und krönt sich zum 21. mal zum Sieger eines Rennens in der Rallycross Weltmeisterschaft.

Scheider auf dem Podium

Der Kontakt zwischen Hansen und Marklund wird nachträglich am grünen Tisch entschieden. Nach der Podiumszeremonie entscheiden die Kommissare, dass Marklund eine Sekundenstrafe erhält. Somit rückt Scheider als vierter nach und kann am Ende von Tag eins direkt ein Podium feiern.

Rennergebnis

  1. Johan KRISTOFFERSSON 05:05.943
  2. Mattias EKSTRÖM 05:10.144
  3. Timo SCHEIDER 05:23.698
  4. Niclas GRÖNHOLM 05:25.362
  5. Anton MARKLUND 05:14.078
  6. Timmy HANSEN 02:47.265