MJP Racing Rallycross: Neuer WRX-Fiesta fertig!

"MJP-LionRX3": So könnten die Ford Fiesta Supercars von MJP 2018 aussehen. Bild: MJP Rallycross Racing

Die Vorbereitungen auf die neue Saison nehmen an Fahrt auf! Die ersten Personalien sind durch, neue Fahrer bekannt geworden – und in der nächsten Woche geben Mattias Ekström und Audi Sport eine große Pressekonferenz, in der sie das Motorsport-Programm von EKSRX in diesem Jahr vorstellen wollen. Und auch im Bereich der Technik ist aktuell viel Bewegung im WRX-Zirkus.

Nachdem FIA und Rallycross-WM-Promoter IMG im Dezember Reglementänderungen vorstellten, hat MJP Racing Rallycross jetzt das neue 2018er WRX-Supercar vorgestellt.

Auf Facebook teilt das Team von Max J. Pucher selbstbewusst mit, der neue Fiesta sei ein „Beast on the track“, der heutige Tag müsse Eintrag in die Geschichtsbücher finden. Schließlich wurde der „MJP-LionRX3“ komplett bei MJP entwickelt und aufgebaut. Das neue Fiesta-Supercar basiert nicht mehr auf dem M-Sport Fiesta R5 wie sein Vorgänger.

Besonders stolz sind die Österreicher auf das neue Fahrwerk. Bereits im Interview mit worldrallyx.de hatte Teamchef Max J. Pucher über die vergangene Saison gesagt: „Ich bin zufrieden, dass wir das beste Privatteam und die besten Privatfahrer hatten. Ich bin nicht zufrieden, da wir das Potenzial hatten, auch noch Ford Hoonigan zu schlagen. Leider hatten wir im zweiten Halbjahr echt viel Pech und wir waren auch am Limit des R5-Fahrwerks angelangt.“

Bei der Entwicklung des neuen Autos stand deshalb die Fahrwerksentwicklung über allem anderen: „Das radikale neue Fahrwerk, Achsschenkel, Dämpfer und Federn performen wie zuvor berechnet und vorhergesagt.“ Das Rollen, also die Bewegung um die Längsachse, sei auf ein Minimum reduziert worden. Dadurch entwickle der neue WRX-Fiesta immensen Grip aus den Kurven heraus – und zeige kaum nennenswerte Lastwechselreaktionen. Auch die Balance sei perfekt.

Das ebenfalls auf dem Facebook-Account geteilte Video zeigt eindrucksvoll die offenbar hervorragende Balance des neuen MJP-Supercars. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich MJP mit dem neuen Auto in der Rallycross-WM (WRX) schlagen wird. Fehlen nur noch die Fahrer…

Artikel jetzt teilen:
Über Moritz Nolte 38 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.

1 Trackback / Pingback

  1. Rallycross-WM: Lösen E-Autos die Supercar-Kategorie 2020 ab? – worldrallyx.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*