Nach WRC-Aus: Wechselt Ex-Hyundai-Werkspilot Hayden Paddon in den Rallycross?

Hyundai-Rallye-Pilot Hayden Paddon. Bild: Hyundai

Die abgelaufene Saison in der Rallye-WM war für Hayden Paddon eine wegweisende: Der Neuseeländer fuhr unter Beobachtung – und machte seine Sache außerordentlich gut. Doch nachdem Hyundai-Teamchef Michel Nandan seinen Hut nehmen musste, kam auch das Aus für Paddon. Nun könnte Paddon einen Wechsel in den Rallycross wagen.

Trotz seines Teilzeitprogramms mit gerade einmal sieben Einsätzen in der Rallye-WM punktete Paddon 2018 ordentlich. Doch weil die Koreaner sich die Dienste von Rallye-Legende Sébastien Lobe sicherten, war kein Platz mehr für den 31-Jährigen.

Paddon könnte sich jedoch auch eine Alternative zum Rallyesport vorstellen. Bereits vor der abgelaufenen Saison hatte es eine sehr konkrete Alternative gegeben. Und zwar in Form eines Angebots aus der Rallycross-WM (WRX). Dem New Zealand Herald sagte Paddon seinerzeit, es habe ein Angebot gegeben, „ein wenig Rallycross in der Rallycross-WM zu machen“. Von wem das Angebot kam, verriet Paddon damals nicht.

Paddon jedoch sagte ab und fokussierte sich voll auf sein WRC-Engagement. Dem Neuseeländer war klar: „Dieses Jahr ist ziemlich wichtig. Es ist ganz einfach eine Alles-oder-nichts-Saison für uns. Deshalb bleiben wir zu 100 Prozent auf den Rallyesport fokussiert“. Die personalie Lobe machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Sein Aus in der Rallye-WM eröffnet Paddon jedoch neue, spannende Möglichkeiten. Möglichkeiten, mit denen sich Paddon bereits befasst haben dürfte. Vor ziemlich genau einem Jahr verriet Paddon, dass er sich nach seiner Karriere in der WRC gerne ein paar andere Optionen ansehen würde. Rallycross sei so eine Option. „Und  im internationalen Motorsport zu bleiben, wäre das Ziel“.

Mit der darbenden WRX und der viel versprechenden GRC bieten sich Hayden Paddon wohl nicht uninteressante potenzielle neue Betätigungsfelder.

Über Moritz Nolte 94 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.