Neues Reglement: Rallycross-WM will Kosten reduzieren

Bild: FIAWorldRallycross.com

Die FIA und WRX-Promoter IMG haben umfangreiche Reglementänderungen in der FIA Rallycross-WM beschlossen. Das wesentliche Ziel: Die Kosten zu reduzieren.

Die Änderungen im Reglement sind Ergebnis der Diskussionen zwischen WRX-Teams, Rallycross-WM-Promoter IMG und der FIA. Die Maßnahmen umfassen eine Reduzierung der Anzahl an Motoren sowie Reglementänderungen bei den Turboladern, Reifen, den Übersetzungsverhältnissen und aerodynamische Veränderungen.

IMG stellt klar: „Die Änderungen umfassen eine Reduzierung der nutzbaren Komponenten oder Entwicklungsmöglichkeiten und werden Kosten sparen“.

Die Maßnahmen in der Übersicht:

Engines

– Reduction from three to two engine seals per year

– Reduction from six to four turbochargers per year 

Tyres

– Tyre usage: in the first two events a maximum of 12 new tyres (wet and dry) may be registered per car.

From the third event, a maximum of eight news tyres (wet and dry) and four used tyres (wet and dry) registered in a previous event may be registered. Only registered tyres can be used in the event 

Technical Declaration form

– Introduction of a Technical Declaration form, to supplement the Technical Passport, which will be used to identify items that are restricted to remove development opportunities and costs:

– The make, model and location of the gearbox

– If a central differential is used

– Restrict gear ratios to two declared sets for the year

– Restrict brakes to the declared specification for the year

– Restrict the rear aerodynamic device to the declared specification for the year

 

 

Über Moritz Nolte 85 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.