So denken die Fans über E-Rallycross

Eine Elektro-Rallycross-Serie habe viel Potenzial. Sagen zumindest die Werke und einige Rallycross-WM-Fahrer. Bislang wurden allerdings nicht die Fans gefragt. Unsere Umfrage ist der Meinung der Rallycross-Fans auf den Grund gegangen.

Dass eine Elektrifizierung des Rallycross nicht bei allen ankommt, ist keine große Überraschung. In einer von worldrallyx.de durchgeführten Umfrage lehnte fast jeder Zweite Elektro-Rallycross kategorisch ab (48%). Nur 20% der 209 an der Umfrage teilnehmenden User würden E-Rallycross explizit begrüßen. Aber immerhin rund ein Drittel der befragten Rallycross-Fans würde E-Rallycross eine Chance geben, wenn das Format stimmt (32%).

Das Ergebnis der worldrallyx.de-Umfrage zur Akzeptanz von E-Rallycross.
Das Ergebnis der worldrallyx.de-Umfrage zur Akzeptanz von E-Rallycross.

Positiv interpretiert sind immerhin 52% einer E-Kategorie gegenüber offen eingestellt. Allerdings zeigt das Umfrageergebnis auch, dass Rallycross mit E-Autos kein Selbstläufer sein würde. FIA, WRX-Promoter IMG und die Werke sind gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, die sowohl von einem großen Teil der bestehenden Fan-Gemeinde angenommen werden als auch neue Fan-Gruppen erschließen.

Viele Fans befürchten eine enttäuschende Atmosphäre. Auf der Facebook-Seite von worldrallyx.de kommentierte Karl: „Braucht kein Mensch. Die Motoren müssen dröhnen.

Ähnlich sieht es Stefan: „Sollte der Elektro-Müll kommen, werde ich mir das nicht mehr anschauen… Motorsport muß riechen nach Kupplung, Reifen… Ansauggeräusche und Turbolader muß man hören… das alles wir dir Elektro nie bieten“

Auch Jens sieht E-Rallycross kritisch: „Sollte es so kommen das irgendwann nur noch Elektro-Autos fahren, ist für mich Rallycross tot und ich fahre nicht mehr hin.“

Max hingegen versucht das Thema differenziert zu betrachten: „Schwieriges Thema. Ich denke Elektroautos sind die Zukunft – wenn es auch noch länger dauern wird aber warum muss man das im Rennsport ausleben? Nur um sich ein ökologisches Schildchen umzuhängen? RX ist noch am ehesten für den E-Antrieb geeignet aber im Moment werden da keine Rennautos geplant sondern elektrischer Sondermüll. Man muss zuerst ein Rennauto bauen und dann einen E-Antrieb dazu und nicht umgekehrt. Das interessiert mich und da sind wir auch dran. Trotzdem tue ich mir echt schwer eine absolute Stille am Start eines RX-Laufes vorzustellen und dann heftiges Gesurre wie von wildgewordenen Bohrmaschinen …“

Kay hat einen Lösungsvorschlag parat: „Eine E-Rallycrossserie im Rahmenprogramm könnte sicher Sinn machen und seinen Reiz haben. Eine E-Rallycrossserie und somit die vorhandene WRX ersetzen wäre sicherlich nicht im Sinne von vielen Zuschauern. Zu der WRX gehört einfach der geile ehrliche Sound und diesen kann man auch nicht durch Soundmodule oder ähnlichem ersetzen.“

Über Moritz Nolte 78 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.