Volkswagens Pikes Peak Projekt: Vorbereitung für Rallycross E-WRX?

Erfolgreich in der Rallycross-WM (WRX): Der VW Polo GTI RX. Bild: FIAWorldRallycross.com

Volkswagen Motorsport entwickelt aktuell einen Elektro-Rennwagen für das Pikes-Peak-Bergrennen im Sommer 2018. Doch das Projekt beschränkt sich nicht nur auf die einmalige Teilnahme an einem Bergrennen. Vielmehr ist es der Startschuss in eine neue E-Motorsport-Strategie, bei der auch die Rallycross-WM eine Rolle spielen könnte.

Nach dem Abgasskandal und dem Rückzug aus der Rallye-WM hat sich Volkswagen Motorsport auf den Kundensport konzentriert. Mit dem Golf GTI TCR und dem neuen Polo GTI R5 hat VW für den ambitionierten Rundstrecken- und Rallyesport die passenden Produkte im Programm. Nicht zu vergessen: Das Engagement mit dem PSRX-Team in der Rallycross-WM (WRX).

Ein neuer Rekord für Elektro-Autos

2018 haben die Hannoveraner wieder ein größeres Projekt auf dem Schirm: Beim Pikes-Peak-Bergrennen in Colorado, USA will Volkswagen Motorsport mit einem Elektro-Rennwagen starten. Das Ziel ist klar: Der VW-Renner soll den neuen Rekord für Elektro-Autos aufstellen. Darunter machen sie es nicht in Hannover.

Erster Ausblick auf Volkswagen Elektro-Rennfahrzeug für Pikes Peak 2018. Bild: Volkswagen.
Erster Ausblick auf Volkswagen Elektro-Rennfahrzeug für Pikes Peak 2018. Bild: Volkswagen.

Ein Spaziergang ist allerdings nicht zu erwarten: 2015 konnte erstmals in der Geschichte des Rennens ein Elektroauto die Gesamtwertung gewinnen, eine Spezialanfertigung namens e0 PP03 von Rimac Automobili. Gesamtleistung: 1.300 PS. Sein Fahrer, Rhys Millen stellte ein Jahr später den Rekord für Elektro-Autos auf: In nur 08:57.118 Minuten knallte der Amerikaner seinen 2016er eO PP100 über die Distanz von 19,99 Kilometern bis ins Ziel.

VW entwickelt ein rein elektrisches Rennfahrzeug

Sven Smeets. Bild: Volkswagen
Sven Smeets. Bild: Volkswagen

Was das Pikes-Peak-Projekt für Volkswagen bedeutet, skizziert Motorsport-Direktor Sven Smeets: „Das Rennen am Pikes Peak ist für uns ein Neuanfang. Zum ersten Mal entwickeln wir ein rein elektrisches Rennfahrzeug“. Entwicklungsvorstand Dr. Frank Welsch verrät: „Unser Elektro-Rennfahrzeug wird mit innovativer Batterie- und Antriebstechnik ausgestattet sein.“

Kaum vorstellbar, dass VW einen neuen Elektro-Rennwagen nur für dieses eine Rennen entwickelt.

Neuausrichtung der Motorsport-Aktivitäten bei VW

Tatsächlich dürfte E-Motorsport für die Marke und den Konzern in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen. Schließlich muss die Neuausrichtung der Marke, mit dem Ziel führender Hersteller von Elektro-Fahrzeugen zu werden, auch im Motorsport kommuniziert werden. Bis zum Jahr 2025 will die Marke 23 rein elektrisch angetriebene Modelle anbieten.

Erfolgreich in der Rallycross-WM (WRX): Der VW Polo GTI RX. Bild: FIAWorldRallycross.com
Erfolgreich in der Rallycross-WM (WRX): Der VW Polo GTI RX. Bild: FIAWorldRallycross.com

Sven Smeets spricht bewusst von einer Neuausrichtung der Motorsport-Aktivitäten bei VW. Der englischen Autosport erklärte Smeets: „Wir müssen unsere Sache gut machen und beweisen, dass das Konzept mit Blick auf die Zukunft der elektrischen Welt im Motorsport funktioniert“.

„Eine E-WRX  würden wir uns sehr genau ansehen“

Es ist mehr als nur wahrscheinlich, dass VW die E-Motorsport-Erfahrungen „am Berg“ und vor allem Entwicklungen im Bereich des elektrischen Antriebsstrangs nutzen und auf weitere Disziplinen anwenden wird.

Auch wenn 2018 ganz im Zeichen von Pikes Peak steht: Wenn die Rallycross-WM (WRX) 2020 eine eigene E-Kategorie einführt, wird die Serie ein (noch größeres) Thema für VW sein. „Eine E-WRX wäre eine der ersten Serien, die wir uns genau anschauen würden, weil sie unsere Anforderungen erfüllen würde“, verriet Smeets Autosport.

Es überrascht da nicht wirklich, dass VW der technischen Arbeitsgruppe der FIA beigetreten ist, die sich mit der potenziellen Elektrifizierung der Rallycross-WM befasst.

Engagement als Rallycross-Werksteam?

Spätestens 2020 könnte VW dann auch als Werksteam einsteigen. Bis dahin wird sich das Pikes-Peak-Projekt laut Smeets nicht negativ auf das erfolgreiche PSRX-Programm auswirken, das Johan Kristoffersson im VW Polo RX 2017 mit dem WM-Titel krönte.

Rallycross-Weltmeister 2017 im VW Polo: Der Schwede Johan Kristofferson. Bild: FIAWorldRallycross.com
Rallycross-Weltmeister 2017 im VW Polo: Der Schwede Johan Kristofferson. Bild: FIAWorldRallycross.com

Sven Smeets bringt einen Einsatz als Werksteam ins Spiel. Volkswagens Motorsport-Boss stellt aber auch „klar, dass wir uns nur dann als Werksteam engagieren, wenn die Autos sehr nah dran sind an den Straßenprodukten“ – eine klare Absage etwa an die Formula E als weitere mögliche E-Motorsport-Alternative.

„Unglaublich für die Zukunft dieses Sports“

PSRX-Teamchef und WRX-Fahrer Petter Solberg freut sich bereits auf diese Zukunft: „World Rallycross kommt jetzt wirklich, wir haben das in den letzten paar Jahren gesehen und das Elektro-Auto ist der nächste Schritt für die Serie“, sagte er gegenüber Autosport.

Petter Solberg freut sich auf einen möglichen VW-Werkseinsatz. Bild: FIAworldrallycross.com
Petter Solberg freut sich auf einen möglichen VW-Werkseinsatz. Bild: FIAWorldRallycross.com

„Volkswagen hinter sich zu haben, wäre gewaltig – schau mal, was sie bei der World Rally Championship gemacht haben. Es wäre unglaublich für die Zukunft dieses Sports.“

Artikel jetzt teilen:
Über Moritz Nolte 71 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*