Vorschau: Spa-Francorchamps/Belgien World RX of Benelux

Bild: FIAWorldRallycross.com

Dieses Wochenende geht´s für die Teams der FIA World RX nach einem spannenden Rennen in Barcelona nach Belgien. In diesem Jahr allerdings nicht zur Traditionsstrecke in Mettet sondern nach Spa-Francorchamps.

Die Veranstalter haben sich eine spektakuläre Berg-und-Tal-Bahn ausgedacht, in deren Mittelpunkt natürlich die weltberühmte Kurvenkombination Eau Rouge steht. Der neue 0,913 Km lange Kurs soll den Fans ein „atemberaubendes Spektakel“ bieten, versprechen die Organisatoren. Nach dem Anstieg der Raidillon und ihrem 15-prozentigen Gefälle folgt eine Haarnadelkurve, bevor es dann wieder steil zur Eau-Rouge-Kurve geht. Es schließen sich eine Steilkurve und zwei Sprungkuppen an. Die Strecke ist in 60% Asphalt und 40% Schotteranteil aufgeteilt.

Kevin Hansen vor der Eau Rouge. Bild: FIAWorldTallycross.com
Kevin Hansen vor der Eau Rouge. Bild: FIAWorldRallycross.com

Diese Woche hat sich viel getan in der WRX und die Neuigkeiten wurden kurz vor dem Wochenende erst geteilt.

ES Motorsport

Der Belgier Francois Duval wird das Steuer im Skoda Fabia von ES Motorsport übernehmen. Der ehemalige Rallye-WM-Fahrer wird Rokas Baciuska ersetzen. In einer vom Team offiziellen Stellungnahme heißt es: „Aufgrund vertraglicher Unstimmigkeiten wurde wurde Rokas Baciuska durch Francois Duval für dieses Rennen ersetzt.“ Auf seinem Instagram-Account wünscht Rokas Baciuskas dem Team für die weitere Saison alles Gute. Hört sich so an, dass Rokas nicht mehr zum Team zurückkommen wird.

GRX Taneco

Niclas Grönholm, der in der Rangliste auf Platz 2 liegt, fällt Aufgrund einer Blinddarmoperation aus. Er wird für die Zeit seiner Genesung durch Joni Wiman ersetzt. Joni Wiman, der ursprünlich mit einem dritten Hyundai i20 antreten sollte, wird nun versuchen, wichtige Punkte für die Teamwertung einzufahren. Laut Team soll Niclas aber wieder zur Runde 4 in Silverstone zurück sein.

Willkommen zurück 

Mattias Ekström konnte dem Ruf der Eau Rouge nicht widerstehen. Zu seiner Rückkehr sagte er: „Als ich mir den Abu-Dhabi-Lauf vom Sofa aus angeguckt habe, reizte mich die Idee sehr, wieder Rennen zu fahren und die Eau Rouge mit 200 km/h schräg in Angriff zu nehmen“, so der Mann mit den zehn World-RX-Siegen. Ekström wird seinem Weltmeisterwagen von 2016 fahren, welcher vom Team JC Raceteknik eingesetzt wird. Ein zweiter Audi wird für den Belgier Enzo Ide parat stehen.

Hohe Ziele

Dieses Wochenende verspricht wieder viel Spannung und die Ziele wohl aller Teams sind sehr hoch. Das Monster Energy RX Cartel will seinen ersten Sieg der Saison einfahren, um seiner Rolle als Favoriten gerecht zu werden und wichtige Punkte für den Titel zu sammeln.

Team Hansen MJP hat nach einem beeindruckenden Doppelsieg in Barcelona bewiesen, wie schnell ihre Autos sind. Timmy Hansen war in allen Rennen der schnellste Fahrer und konnte nur von seinem Bruder Kevin  Hansen im Semi–Final gestoppt werden. Wird es wieder einen Hansen-Sieg geben?

Oliver Bennett mit dem Xite Team will an diesem Wochenende in die Semi-Finals fahren. Dieses ist sein und das vom Team gesteckte Ziel. Er selber braucht nun im zweiten Jahr endlich Erfolge.

Timo Scheider wird wieder im Seat angreifen und hoffen, dass der Technikteufel ihn dieses Mal verschonen wird. Der Wagen hat den nötigen Speed, um in den Finals zu stehen und dort das richtige Ergebnis zu bringen.

Der gesamte GCK-Kader zeigte in Barcelona ein beeindruckendes Tempo. Cyril Raymond wurde Fünfter in seinem ersten World RX-Finale im Renault Clio. Teamkollege der GCK Academy, Guillaume De Ridder, wird hier in Belgien sein Heimrennen haben.