Vorschau: Die ERX auf dem Estering!

Bild: Sven Kopf

Erstmals wird ein Lauf zur FIA Rallycross-Europameisterschaft außerhalb der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) ausgetragen. Veranstaltungsort ist der traditionsreiche Estering vor den Toren Hamburgs.

Von Rainer Welzel

Insgesamt haben 55 Fahrer aus 14 Nationen in den Kategorien Supercars und Super 1600 genannt. Dies verspricht ein gut gefülltes Fahrerlager und Action pur!

In der Kategorie der Supercars führt in der Europameisterschaft eindrucksvoll der Schwede Robin Larsson, Sohn von Ex-Europameister Lars Larsson. 3 Starts, 3 Siege sprechen für sich. Damit ist er DER Favorit und könnte sich bereits am Estering den EM-Titel vorzeitig sichern.

Der derzeit Zweitplatzierte in der Meisterschaft, der Franzose Jean-Baptiste Dubourg, wird alles dafür tun, dies zu verhindern. „JB“ möchte beim folgenden EM-Lauf in Frankreich, Loheac, vor heimischem Publikum sicherlich gerne gewinnen und Robin noch einbremsen.

Die einzigen deutschen Fahrer an diesem Wochenende sind Mandie August und ihr Lebensgefährte René Münnich vom Team Münnich Motorsport. Beide starten mit ihren Fahrzeugen ebenfalls bei den Supercars. René liegt in der aktuellen Meisterschaftswertung auf Platz 5, Mandie auf Platz 13. Beim letzten Lauf in Schweden konnte René 20 Meisterschaftspunkte einfahren, was zeigt, dass mit ihm und seinem Seat stets zu rechnen ist.

In der Kategorie der Super 1600 stellt sich die Situation um den Titelkampf anders dar: Hier führt Kopf an Kopf ein Trio, das jeweils auf Autos aus dem Hause des 13-fachen internationalen Deutschen Rallycross Meisters Rolf Volland setzt.

Insgesamt trennt die Tabellenspitze nur 27 Punkte, so dass im Kampf um die Meisterschaft noch alles offen ist.
Einer, der dem Trio die Stirn bieten kann, ist der Norweger Marius Bermingrud. Dies hat er zuletzt beim Lauf in Schweden, Höljes, gezeigt, wo er das Finale für sich entscheiden konnte.

Derzeit Führender in der Meisterschaft ist der Russe Aydar Nuriev. Es bleibt abzuwarten, ob er sich mit einer guten Platzierung am Estering weiter von seinen Kontrahenten absetzen kann. Es steckt also noch viel Spannung im Kampf um den Titel des Super-1600-Europameisters, der aller Voraussicht nach erst beim Endlauf in Lettland am 15.09.2019 gekürt werden wird.

Über Moritz Nolte 94 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.