Vorschau World RX Frankreich in Lohéac: Wer stoppt Johan Kristoffersson?

Bild: FIAWorldRallycross.com

VW-Pilot Johan Kristoferrsson peilt beim Rallycross-WM-Lauf im französischen Lohéac seinen siebten Saisonsieg an. Die Aussichten dafür sind nicht schlecht, schließlich beendete Kristoffersson nicht nur die vergangenen vier Rennen als Sieger, der Schwede gewann auch 2016 und 2017 in Frankreich. Nun will der WM-Führende im VW Polo R Supercar den Hattrick perfekt machen.

„Mit Blick auf den WM-Stand muss ich nicht die größten Risiken eingehen“, sagt Kristoffersson. „Ich werde versuchen, mich in die bestmögliche Position zu bringen, sodass ich das Rennen kontrollieren und mein eigenes Ding machen kann.“ Da möchte aber mindestens auch sein Teamkollege Petter Solberg ein Wörtchen mitreden.

Der Norweger gewann 2014 das Event in Frankreich und will nach zahlreichen Podiumsplatzierungen in dieser Saison erstmals ganz oben stehen: „Lohéac ist ein super Event. Die Fans hier schätzen den Rallycross-Sport ungemein“, sagt Solberg. „Ich habe 2014 das erste WRX-Rennen hier gewonnen und die Reaktionen der Zuschauer waren unglaublich, das werde ich nie vergessen.“ Tatsächlich ist das Rennen in der Bretagne seit Jahren der bestbesuchte Lauf im Kalender der Rallycross-WM. Vorige Saison kamen 75.000 Motorsport-Fans nach Lohéac – auch in diesem Jahr werden wieder ähnlich viele Zuschauer erwartet.

Volles Haus 2017. Bild: FIAWorldRallycross.com
Volles Haus 2017. Bild: FIAWorldRallycross.com

Auch die Audi-Piloten Mattias Ekström und Andreas Bakkerud freuen sich auf den World RX in Frankreich: „Wenn so viele Fans an der Strecke sind, gibt mir das immer einen zusätzlichen Motivationsschub“, gibt Andreas Bakkerud zu. Auch sein Teamkollege Mattias Ekström bekommt leuchtende Augen, wenn er von der populären Veranstaltung in der Bretagne spricht: „Nach Lohéac zu kommen, ist jedes Mal eine große Ehre“, sagt der Weltmeister von 2016. „Die vielen enthusiastischen Zuschauer dort geben uns Fahrern das Gefühl, Rockstars zu sein.“

Von den Fans bejubelt zu werden, tut dem erfolglosen Team EKS Audi Sport sicherlich gut. Doch auch ein Sieg wäre mal wieder gut, um die eigene Motivation etwas zu pushen.

Doch momentan muss eher mit Team Peugeot-Total als erstem Verfolger von Weltmeister Kristoffersson gerechnet werden. Vor allem beim Heimrennen. Die 75.000 Zuschauer werden mehrheitlich Sébastien Loeb supporten, der im Mai in Belgien das einzige Saisonrennen gewann, bei dem Kristoffersson nicht triumphierte. In der Gesamtwertung hat der Volkswagen Pilot mit 195 Punkten allerdings bereits ein ordentliches Polster auf Loeb und Timmy Hansen (Peugeot) mit jeweils 140 Zählern. Andreas Bakkerud und Petter Solberg lauern mit je 139 Punkten direkt dahinter; auch Mattias Ekström zählt mit 134 Zählern noch zur Spitzengruppe.

Liam Doran wird sich auch mal wieder die Ehre geben: In einem Renault Méganer RS RX von GCK. Bild: FIAWorldRallycross.com
Liam Doran wird sich auch mal wieder die Ehre geben: In einem Renault Mégane RS RX von GCK. Bild: FIAWorldRallycross.com

Lohéac in der Übersicht:

Über Moritz Nolte 85 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.