Vorschau World RX Lettland: GC Kompetition setzt seine Zusammenarbeit mit Liam Doran in Riga fort

Liam Doran. Bild: FIAWorldRallycross.com

Der Brite Liam Doran setzt seine Rückkehr in der FIA World Rallycross Championship fort und wird an diesem Wochenende wieder hinterm Steuer des Renault Megane R.S. RX sitzen. Das gab das Team rund um Teammanager Karl O´Sullivan Anfang dieser Woche bekannt. „Wir freuen uns, Liam weiter bei GCK zu haben und dass er neben Guerlain für uns in Riga an den Start geht. Liam war eine tolle Ergänzung für das Team und zeigte eine tolle Performance mit tollen Zeiten und fahrerischem Können, leider mit einem bitteren Ende in Folge eines Plattfußes im Halbfinale“.

Rigas multifunktionale Strecke wird der „British Bomb“ und den weiteren Fahrern der Weltmeisterschaft wieder alles abfordern. Bereits zum dritten Mal seit 2016 heißt die Bikernieki National Sports Base den Rallycross-Zirkus vor den Toren Rigas willkommen. Die 1.295 Meter lange Strecke bietet viele schwierige Streckenpassagen. Am markantesten ist sicherlich der große Sprung, der die Fahrer nach etwa der Hälfte der Strecke erwartet.

Liam Doran im GCK Renault Mégane RS RX in Lohéac. Bild: FIAWorldRallycross.com
Liam Doran im GCK Renault Mégane RS RX in Lohéac. Bild: FIAWorldRallycross.com

Letztes Jahr war es ein perfektes Wochenende für den PSRX Volkswagen Piloten Johan Kristoffersson. Mit dem klaren Ziel vor Augen, den Weltmeisterschaftstitel in Riga einzutüten, pilotierte er seinen Polo R im Finale am schnellsten um die Strecke und sicherte sich und seinem Team die Fahrer- als auch Teamweltmeisterschaft. „Letztes Jahr war es für mich und das Team ein unvergessliches Wochenende. Es ist nicht alltäglich die FIA World Rallycross Championship zu gewinnen und ich werde diesen Sonntagnachmittag in Riga vom letzten Jahr nie vergessen“, sagt Kristoffersson. „Aber eines steht fest, wenn ich mich ins Auto setze und den Helm aufhabe, ist alles vergessen. Es geht dann nur um die nächste Kurve und das nächste Rennen“.

Triumphiert Johan Kristoffersson auch in Riga? Bild: FIAWorldRallycross.com
Triumphiert Johan Kristoffersson auch in Riga? Bild: FIAWorldRallycross.com

Sein Teamkollege Petter Solberg hat diese Strecke hingegeben in sehr schlechter Erinnerung. „Es ist ein Ort an dem ich bisher nie Glück hatte – die einzige Strecke auf der ich es bisher nie ins Finale schaffte und es letztes Jahr natürlich besonders hart war, als ich meinen schweren Unfall hatte“ äußerte sich Solberg über die Strecke in Riga. Im vergangenen Jahr brach sich Solberg nach einem harten Kontakt mit Baumanis im Halbfinale zwei Rippen und das Schlüsselbein.

Für Sebastian Loeb hingegen ist es die Rückkehr zu jener Rennstrecke, auf der der Peugeot-Pilot 2016 seinen ersten Sieg in der Weltmeisterschaft einfuhr. Dies gelang ihm bisher überhaupt erst ein weiteres Mal, als er dieses Jahr das Rennen in Belgien für sich entschied und weiter der einzige Pilot ist, der Johan Kristoffersson im Jahr 2018 schlagen konnte.

Auch das letzte Team in der Riege der Werksteams möchte an diesem Wochenende ein Mitspracherecht um den Sieg haben. Die beiden Audi-Piloten Mattias Ekström und Andreas Bakkerud zeigten im französischen Lohéac eine sehr gute Performance und möchten an Ihre Leistung anknüpfen – und endlich einen Sieg für Audi Sport holen.

Der Kampf in der Meisterschaft wird im Hinblick auf die ganz große Trophäe dieses Jahr ganz sicher nicht in Riga entschieden werden. Trotz eines riesigen Vorsprungs von 59 Punkten kann der aktuell führende Kristoffersson rein rechnerisch noch nicht Weltmeister werden. Jedoch kann er einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen und die Weichen auf Titelverteidigung stellen, um am letzten Wochenende im September auf dem „Circuit of the Americas“ seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen.