World RX of Riga: Das Wochenende der Weltmeister – Tag 1

Bild: FIAWorldRallycross.com

Johan Kristoffersson zeigt sich ein weiteres Mal dominant und gewinnt das fünfte Rennen der Weltmeisterschaft in Riga.

Halbfinale Eins

Für das erste Halbfinale standen der Top-Qualifikant Niclas Grönholm mit Mattias Ekström, Timmy Hansen, Krisztian Szabo, Reinis Nitiss und Andreas Bakkerud am Start. Ekström zog neben Grönholm in die erste Kurveund führten einen harten Zweikampf. Ekström schaffte es, die seine Linie zu halten und übernahm die Führung. Hansen wurde weit hinausgeschoben, was es Nitiss ermöglichte, zur Freude der lettischen Menge den dritten Platz zu belegen. Szabo fuhr früh in die Joker um zu versuchen sich gegen Nitiss durchzusetzen. Der Lette behielt allerdings die Oberhand und kam vor dem Hyundai-Piloten zurück auf die Strecke.

Das Tempo des Skoda reichte jedoch nicht aus, um ins Finale einzuziehen. Die Schlacht zwischen Grönholm und Ekström nahm erst in der letzten Kurve ein Ende als Ekström vor Grönholm mit einer Zehntelsekunde Vorsprung die Linie überquerte. Timmy Hansen hielt fest, um sich einen Platz im Finale zu sichern.

Halbfinale Zwei

Für das zweite Halbfinale standen Kristoffersson, Robin Larsson, Kevin Hansen, Liam Doran, Timur Timerzyanov und Timo Scheider am Start. Kristoffersson war an diesem Samstag der Mann der perfekten Reifenwahl. Während der Qualifikationsläufe sparte der Polofahrer seine Reifen und konnte für das Finale auf neue Pneus setzen.

Wie gewohnt gewann Kristoffersson seinen Start und konnte bereits im ersten Sektor einen Vorsprung von 1,4 Sekunden herausfahren. Larsson und Hansen fielen auf die Plätze zwei und drei zurück. Erneute Probleme gab es hingegen für Liam Doran, der das Auto in der letzten Kurve vor Start und Ziel drehte und das Feld ziehen lassen musste. Kristoffersson fuhr auf dem Weg zum Sieg die bisher schnellste Runde des Wochenendes mit Larsson auf dem zweiten und Kevin Hansen auf dem dritten Platz.

Finale

Kristoffersson und Ekström bildeten Startreihe eins. Larsson und Grönholm stellten sich in die zweite Reihe vor Hansen-Brüdern Timmy & Kevin in der hinteren Reihe.

Die Reifenstrategie funktionierte für Kristoffersson, der aus seinen Startposition herausschoss und die Tür gegen Grönholm schloss. Es kam zu Chaos, als Larsson erneut versuchte, von außen am Feld vorbeizuziehen, sich jedoch vor dem Feld drehte und ein Blechknäuel verursachte. Dies ermöglichte es Kevin Hansen, vor Ekström auf den zweiten Platz vorzufahren. In der Zwischenzeit war der Schwede Kristoffersson in seinem Polo „über alle Berge“ und führte das Feld souverän an.

Kevin Hansen jokerte in Runde zwei, um den frühe Jokerlap von Grönholm abzudecken – mit Erfolg.  Es war klar, dass Grönholm schneller war, aber er konnte keinen Weg vorbei am Peugeot des Schweden finden. Ein enges Duell, welches in Runde drei zu einem Kontakt führte, aber Kevin schaffte es immer noch, vorne zu bleiben. Ekström jokerte dann in Runde vier, um sich vor Kevin Hansen zu halten und blieb auf dem zweiten Platz.

In Runde fünf, pushte Grönholm zu stark und verfehlte über den großen Sprung seinen Bremspunkt und flog rückseitig in die Streckenbegrenzung. Der Einschlag war allerdings nicht so stark als dass er seinen Hyundai abstellen musste, jedoch war das Podium für ihn damit außer Reichweite. Dies ermöglichte es Timmy Hansen, zu jokern und sich den zweiten Platz zu sichern.

In der Zwischenzeit fuhr Kristoffersson zu seinem dritten Sieg des Jahres ein und damit den 23. Sieg seiner Karriere. Eine dominante Vorstellung.

Ergebnis

  1. Johan KRISTOFFERSSON 05:01.073
  2. Mattias EKSTRÖM 05:04.541
  3. Timmy HANSEN 05:05.396
  4. Kevin HANSEN 05:05.706
  5. Niclas GRÖNHOLM 05:11.981
  6. Robin LARSSON 05:36.389