WRC-Pilot Hayden Paddon: „Es gab ein Angebot aus der Rallycross-WM“

Hyundai-Rallye-Pilot Hayden Paddon. Bild: Hyundai

Rallye-WM-Pilot Hayden Paddon darf nach einer durchwachsenen Saison 2017 in diesem Jahr nur ein Teilzeitprogramm für Hyundai absolvieren. Wie Paddon jetzt verriet, habe es aber eine spannende Alternative für ihn gegeben.

Es war eine bittere Pille, die Hayden Paddon schlucken musste: Anstatt in diesem Jahr eine ganze Rallye-WM-Saison fahren zu können, muss der Neuseeländer mit einem abgespeckten Hyundai-Programm vorlieb nehmen. Während Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen die ersten beiden Hyundai i20 WRC fahren, müssen sich Paddon und Teamkollege Dani Sordo einen dritten i20 teilen. Für ein viertes Auto reichte das Budget in diesem Jahr nicht aus. Wie Paddon jetzt allerdings verriet, habe es eine Alternative für ihn gegeben.

Dem New Zealand Herald sagte der 30-Jährige, es habe ein Angebot gegeben, in diesem Jahr „ein wenig Rallycross in der Rallycross-WM zu machen“. Von wem das Angebot kam, verriet Paddon nicht. Es dürfte allerdings mit ziemlicher Sicherheit von einem der drei Werksteams – Peugeot, Audi oder Volkswagen – gekommen sein.

Sein Fokus liege in diesem Jahr aber auf der Rallye-WM: „Dieses Jahr ist ziemlich wichtig. Es ist ganz einfach eine Alles-oder-nichts-Saison für uns. Deshalb bleiben wir zu 100 Prozent auf den Rallyesport fokussiert“.

Das dürfte auch die Forderung von Hyundai-Teamchef Michel Nandan sein. Zwar ist der Monegasse nach wie vor von Paddon überzeugt („er ist sehr talentiert und schnell“). Dass es für den Neuseeländer allerdings nur zu einem Teilzeitprogramm in der Rallye-Weltmeisterschaft reicht, darf als Fingerzeig gedeutet werden, dass Hyundai mehr als WM-Rang acht von Hayden Paddon erwartet.

Und wenn Paddon in diesem Jahr die Erwartungen nicht erfüllt? „Mein Leben ist der Motorsport. Mit oder ohne WRC: Ich glaube nicht, dass sich das ändern wird“, so Paddon. „Nach der WRC würde ich mir gerne ein paar andere Möglichkeiten ansehen“.

Ein Engagement in der Rallycross-WM (WRX) schließt Paddon nicht aus. Zwar befinde sich eine Teilnahme an der Dakar-Rallye ziemlich weit oben auf seiner Liste. Aber: „World Rallycross gewinnt an Attraktivität – und im internationalen Motorsport zu bleiben, wäre das Ziel“, kommentiert Paddon viel sagend.

Über Moritz Nolte 78 Artikel
Moritz Nolte arbeitet als Motorjournalist und Social-Media-Berater für die Automobilindustrie. Bereits seit 2007 schreibt er im Kundenauftrag Motorsportreportagen - unter anderem für Opel Motorsport und Bilstein. Seit 2017 betreibt er worldrallyx.de. Privat ist Moritz als begeisterter Trackday-Fahrer auf Europas Rennstrecken mit seinem Toyota GT86 unterwegs.