WRX am Fuße des Tafelberges – 11. Sieg von Johan Kristoffersson…

Bild: FIAWorldRallycross.com

Er kann es einfach nicht lassen! Selbst die schwierigsten Umstände hindern den Weltmeister und sein Team im letzten Rennen der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) nicht zu gewinnen.

Noch am Freitag war es ungewiss, ob das Team der beiden Doppelweltmeister Petter Solberg und Johan Kristoffersson pünktlich ihre Autos an die Rennstrecke in Südafrika geliefert bekommt. Die Container der Mannschaft waren 14 Tage zu spät gestartet und hatten auf dem Weg nach Afrika Probleme mit den Wetterverhältnissen. Das Telefon Pernilla Solbergs stand an den Tagen kurz vor dem Rennen nicht mehr still.  „Wir müssen die Daumen drücken, dass die Autos irgendwann in der Nacht ankommen und wir an diesem Wochenende fahren können“, sagte die Teamchefin noch am Freitag. Kurz darauf sollte sich das Daumendrücken gelohnt haben, denn die beiden LKW mit der wichtigen Ladung erreichten die Strecke und das Volkswagen-Team konnte loslegen, die Autos für das Wochenende einsatzbereit zu machen.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Aufgrund eines Motorenwechsels beim Polo von Altweltmeister Solberg hatte dieser nichts mehr mit dem Kampf um Platz zwei zu tun. Damit war klar, dass die beiden Audis ihren Kampf um Platz zwei unter sich ausfahren werden und mit einem Doppelpodium in der Gesamtwertung einen versöhnlichen Abschluss der Saison feiern können.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Im ersten Qualifikationslauf sicherte sich Sebastian Loeb die erste Bestzeit, da Kristoffersson mit einem technischen Problem zu kämpfen hatte. Als Sechzehnter startete der Schwede in den zweiten Qualifikationslauf und hatte wider Erwarten seine Pace zurückgefunden und setzte die Benchmark. Bis zum Ende der Qualifikationsläufe lieferten sich Loeb und Kristoffersson einen Kampf gegen die Zeit – mit dem besseren Ende für den Volkswagen-Piloten. Trotz Punktegleichstand behielt er mit seinen drei Siegen die Oberhand und schob sich an dem Franzosen vorbei.

2018-11-26-WRX-Kapstadt-2-Loeb

Im Kampf um die Vizemeisterschaft musste Andreas Bakkerud seine Hoffnungen früh begraben. Im Kampf um die dritte Position im ersten Semifinale zog er gegen Kevin Hansen den Kürzeren und musste seinen beschädigten Audi bereits nach zwei Runden abstellen. Auch sein Teamkollege Mattias Ekström fuhr nicht sein bestes Semifinale. Er hielt sich allerdings ein wenig zurück und gab sich mit Platz drei zufrieden. Damit sicherte er sich bereits vor dem Finale die Vizemeisterschaft.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Im Finale lief es dann schnell wieder nach dem alten Schema ab: Kristoffersson gewinnt den Start und setzt sich schnell von der Konkurrenz ab. Dahinter gibt es zwischen Solberg, Timmy Hansen und Ekström diverse Kontakte in den ersten Kurven. Mit dem besseren Ende für den Audi-Piloten, der sich von der fünften auf die zweite Position vorschiebt. Am Ende bilden Kristoffersson, Ekström und Loeb das letzte Podium der Saison.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Ergebnis RX Kapstadt

  1. Johan Kristoffersson 4.12,787 Min.
  2. Mattias Ekström 4.15,487 Min.
  3. Sebastien Loeb 4.16,382 Min.
  4. Kevin Hansen 4.19,017 Min.
  5. Petter Solberg –5 Rd
  6. Timmy Hansen –5 Rd.

Fahrerwertung

  1. Johan Kristoffersson, Volkswagen, 341 Pkt.
  2. Mattias Ekström, Audi, 248 Pkt.
  3. Andreas Bakkerud, Audi, 237 Pkt.
  4. Sebastien Loeb, Peugeot, 229 Pkt.
  5. Petter Solberg, Volkswagen, 227 Pkt.