WRX Round 8 Loheac: Bienvenue en France

Bild: FIAWorldRallycross.com

An diesem Wochenende geht es in der Rallycross-WM in die französische Gemeinde Loheac, die mit ihren 671 Einwohnern in den nächsten Tagen im Mittelpunkt der RX-Welt steht. Die Strecke in der Bretagne ist 1.07 km lang – und besteht zu 33% aus Asphalt und zu 67% aus Schotter. Wem wird diese Strecke am meisten liegen?

In Kanada feierte Andreas Bakkerud seinen ersten Sieg in der laufenden Saison und verkürzte den Punkteabstand drastisch auf Kevin Hansen. Jetzt ist das Team Monster Energy RX Cartel heiß auf den nächsten Sieg und sieht gar den Titel des Champions in Reichweite. Janis Baumanis war sichtlich glücklich über den Ausgang in Kanada und hofft natürlich auch hier in der Bretagne auf einen weiteren Platz auf dem Podium.

Bild: FIAWorldRallycross.com
Bild: FIAWorldRallycross.com

Für Timmy Hansen genauso wie für Kevin Hansen war das Rennen in Kanada eines der weniger guten. Für Timmy Hansen war mit Platz 13 nach Q4 schon Schluss und er musste ungewohnterweise die restlichen Rennen von der Seitenlinie mit ansehen. Etwas besser erging es hier seinem Bruder, der aber im Finale nur Platz 6 belegte.

Das Team GRX Taneco wird am kommenden Wochenende wieder mit drei Autos starten. Als dritter Fahrer wird es keinen Unbekannten geben. Toomas ‚Topi‘ Heikkinen ist zweifacher Gewinner des World RX-Events und kehrt mit einem Wildcard-Auftritt zur Freude vieler Fans, etwa dem Toomas-Heikkinen-Fan-Club „thegermanboys57“, im dritten Hyundai i20 Supercar von GRX zurück. Heikkinen wurde 2014 Zweiter in der Meisterschaft hinter Petter Solberg – und der dritte GRX Hyundai i20 stand in dieser Saison bereits zweimal mit Joni Wiman und Reinis Nitiss auf dem Podium.

ESmotorsport hat den Russen Matvey Furazhkin unter Vertrag genommen, um bei dem Lauf in Loheac für das Team anzutreten. Der frühere FIA-Autocross-Europameister in der Junioren-Buggy-Klasse gibt sein Rallycross-Debüt in Loheac mit dem Skoda Fabia WRX Supercar von ESmotorsport.